Sektion Westfalen 


Jaguar Association Germany e.V.



Club-Wappen Club-Wappen des JAG ansehen

Jaguarbilder

  • Jaguar 1
  • Jaguar 2
  • Jaguar 3
  • Jaguar 4
  • Jaguar 5
  • Jaguar 6

Navigation


Inhalt


Jahresabschlussfeier - 20.11.2004

Am 20. November traf sich die Sektion Westfalen zur Jahresabschlussfeier 2004. Über vierzig Teilnehmer stellten sicher, dass es an Gesprächsstoff während des Nachmittags und Abends nicht fehlen würde. Ein ganz außergewöhnlicher Rahmen trug freilich das Seine zu dem kurzweiligen Miteinandersein bei: Dieter Klopfer und seine ebenso reizende wie fleißige Ehefrau hatten für Kaffee und Kuchen die Halle zur Verfügung gestellt, in der sie ihre private Autosammlung aufbewahren.
 

Die Teilnehmer waren mächtig neugierig, was sie dort wohl erwarten würde, und die sehr nüchterne Außenfassade einer modernen Gewerbehalle dämpfte bei der Ankunft die Vorfreude dann doch erst einmal. Als sich freilich die kleine Tür öffnete und dann das Innere sichtbar wurde, verschlug es den Besuchern allerdings die Sprache: Auf einer sehr großen, geradezu keimfrei sauberen Fläche präsentierte sich funkelnd eine erlesene Sammlung von Porsche- und Mercedes-Klassikern, eingerahmt von einigen klassisch-britischen Roadstern (MG, Triumph, Austin-Healey) und Fahrzeugen, die schon eher in die JAG gehören: Neben dem bekannten, grünen Daimler SP 250 waren dort ein sehr schöner, dunkelgrüner E-Type Series 2 2+2 sowie gleich drei Restaurierungsobjekte, alle in der Vorbereitung für die Neulackierung, zu sehen: Ein XK 120 Fixed Head Coupé, ein XK 120 Drophead Coupé und ein XJ-S, der von der amerikanischen Firma Hess & Eisenhardt vor schon mehr als zwanzig Jahren im Auftrag des US-Importeurs zum Cabriolet umgebaut worden war. Eine beachtliche Vielfalt an bunter Leuchtreklame ließ den vielen Chrom an den Autos erst so richtig leuchten und schuf in dem ganz bewusst ein wenig dämmrigen Licht der Halle die Glanzpunkte, über die das Auge sich besonders in der kalten Jahreszeit so sehr freut.
 

Mit ein paar Applikationen wie leuchtendroten Weihnachtssternen wurden die Besucher auf die Jahreszeit eingestimmt - auch wenn die gasbefeuerte Heizanlage gelegentlich einen sommerlich-warmen Wind verbreitete. Auf der Empore, waren gemütliche Lampen über festlich eingedeckte Kaffeetafeln aufgehängt. Jeder Tisch war mit einem liebevoll dekorierten Weihnachtsbäumchen geschmückt, und auf jedem Platz wartete ein von Frau Klopfer selbst gebackenes und hübsch verpacktes, riesiges Lebkuchenpraliné. Vor Kopf nahm eine lange Tafel die von den Teilnehmern Ehlberg, Kefenbaum, Klopfer, Plein und Vogelsang freundlicherweise vorbereiteten sieben Torten auf - es war wohl beim Backen ein wenig geschummelt und sich der Dienstleistung von Coppenrath & Wiese bedient worden, was aber angesichts deren Sitzes in Westfalen und der Qualität ihrer Produkte sehr in Ordnung ging.
 

So unterhielt man sich ganz angeregt bei Kaffee und Kuchen über so unendlich viele Themen, dass der Automobilismus auch nach dem Geschmack der Damen nicht zu sehr dominierte. Die Unterbrechung für den Rückblick auf das Programm der JAG-Sektion Westfalen des nun ablaufenden Jahres fiel daher schwer, doch die von Ulrich Linnenbrügger und Sebastian Leidinger mit viel Liebe vorbereitete Beamer-Vorführung von Bildmaterial aus der vergangenen Saison ließ dann doch die Stimmen kurzzeitig verstummen; gern schwelgten alle wieder in den schönen Erinnerungen an gemeinsame Ausfahrten! Als Gast war übrigens Karl-Heinz Pawelzik zu uns gestoßen und lud wortreich zur nächsten Münster Classics ein, die am 4. und 5. Juni 2005 stattfinden wird - mit einer Präsentation der JAG-Sektion Westfalen!
 

Die Stunden verflogen in Windeseile, und so hieß es viel zu früh, zur wieder wie ein Märchenschloss erleuchteten Steverburg aufzubrechen, wo der gemeinsame Tag mit einem feinen Viergängemenu seinen Höhepunkt erleben sollte. Wie immer hatte es die Hotelière verstanden, mit fast schon zu üppiger Dekoration eine besonders gemütliche, vorweihnachtliche Stimmung in ihre "guten Stuben" zu zaubern! Das Menu (Edelfischroulade, Wachtelconsommé, Jungschweinelendchen und Glühweinsabajone) fand hervorragenden Anklang, und so war die im Museum unterbrochene Gemütlichkeit bald wiederhergestellt. Der Sektionsleiter bedankte sich artig für die in der Tat überwältigende Treue, die die Sektion ihm mit zahlreicher Teilnahme an Stammtischen und Veranstaltungen gezeigt hatte. Er hatte zum Dank für jeden Teilnehmer ein Tütchen mit einer Auswahl selbstgebackener englischer Biscuits vorbereitet; die Rezepte sind, wenn Sie zur Eingangsseite der Sektion Westfalen zurück klicken, unter "Wissenswertes" zu finden.
 

Völlig unprogrammgemäß bedankte sich auch die Sektion und überreichte ihrem Sektionsleiter durch Sebastian Leidinger ein wunderschönes Modellauto, das dem Mark 2 des englischen Fernseh-Inspektors Morse nachempfunden ist. Diese Geste hat den Sektionsleiter noch mehr gefreut als überrascht; das Auto wird einen besonderen Ehrenplatz erhalten! Mit einem Ausblick auf die im ersten Halbjahr 2005 erwarteten Veranstaltungen gelang es schließlich, ein wenig Vorfreude auf den kommenden Frühling zu wecken.

Einige Teilnehmer hatten schon um Vorfeld geahnt, dass es ein langer Abend werden würde, und sich wohlweislich zur Übernachtung ebenfalls in der Steverburg einquartiert. Dieses Arrangement brachte es mit sich, dass am Sonntagmorgen noch ein gemeinsames Frühstück zustande kam, das in seiner fast schon privaten Ungezwungenheit und Ruhe, wie sie nur in einem kleinen Hotel wie der Steverburg zustande kommen kann, fast schon zum Höhepunkt der gemeinsamen Zeit wurde. So ließ man sich beim Essen viel Zeit und versprach sich beim schließlich unausweichlichen Abschied das Wiedersehen beim kommenden Stammtisch am 4. Dezember, wie gewohnt im Haus Wittnik an der Autobahnausfahrt Hamm-Bergkamen der A 1.

 


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren